Sicherheitstipp - Schneeschmelze

DruckversionPDF-Version

Schneeschmelze: Feuerwehr rät zur Wachsamkeit

 

 

Anwohner in bekannten Hochwassergebieten sollten die Wasserstände besonders aufmerksam beobachten und Vorkehrungen treffen, ihr Eigentum entsprechend der Pegel auch zu sichern. Darauf weist der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) bei fortschreitender Schneeschmelze hin.
Während Einsatzkräfte in einigen Regionen Bayerns oft durch gefährliche Schneelasten auf Dächern besonders gefordert sind, stehen in weiten Teilen Deutschlands Überflutungen von Gebäuden und Straßen im Mittelpunkt des Einsatzgeschehens in den Wintermonaten.

Der Großteil dieser Einsätze wird von den ehrenamtlichen Aktiven der Freiwilligen Feuerwehren in den Städten und Gemeinden abgearbeitet. Die Feuerwehren sperre  betroffene Bereiche, sichern Gebäude mit Sandsäcken und mobilen Schutzsystemen gegen Überflutungen und pumpen Wasser aus Bauwerken und Straßensenken ab. Bei Hochwassergefahr an den Flüssen sind die Feuerwehren auch in die Sicherungsmaßnahmen durch Schutzwände, Dämme und Bootsdienste eingebunden. Die Feuerwehren in Problemgebieten bereiten sich bei Gefahrensituationen entsprechend vor.

An alle Anwohner von Überflutungsgebieten appellieren die Feuerwehren im Falle großer Schneeschmelze:


  • Behalten Sie Wasserstandsmeldungen im Videotext oder Internet im Auge.
  • Räumen Sie gefährdete Kellerräume und Tiefgaragen frühzeitig.
  • Sichern Sie Heizungsanlagen – insbesondere Öltanks gegen Umkippen.
  • Bringen Sie Fahrzeuge frühzeitig aus Überflutungsgebieten.
  • Sorgen Sie rechtzeitig für eine persönliche Grundausrüstung für Notfälle.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und helfen Sie Ihnen gegebenenfalls.
  • Befolgen Sie die Anweisungen der Feuerwehr und anderer Einsatzkräfte.
     

 

Quelle: Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.