Großbrand in Recycling-Betrieb

DruckversionPDF-Version

Über Funk meldete die ILS Donau-Iller eine unklare Rauchentwicklung auf dem Gelände eines Recycling-Betriebes im Industriegebiet Eschach in Weißenhorn. Da vom vorhergehenden Einsatz noch der Kommandant sowie weitere Kameraden anwesend waren, rückten zur Erkundung der Kommandowagen und das Tanklöschfahrzeug aus. Schon auf der Anfahrt war die riesige, pechschwarze Rauchwolke über dem Eschach nicht zu übersehen, so dass Kommandant Willi Schneider sofort weitere Kräfte alarmieren ließ.

Auf dem Hof des Recycling-Betriebes war ein 20 x 30 Meter großer Schrottberg aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Eine Ausbreitung des Feuers konnte durch den massiven Wasser- und Schaumeinsatz verhindert werden. Um das in Brand geratene Material gezielt ablöschen zu können, wurde der brennende Schrottberg mit Hilfe firmeneigener Bagger umgeschichtet.

 

Neben unseren Männern waren außerdem noch die Feuerwehren Grafertshofen und Witzighausen sowie der Rettungsdienst und die Polizeiinspektion Weißenhorn im Einsatz. Auch die Feuerwehr Neu-Ulm war zur Messung der Schadstoffkonzentration in der Umgebungsluft mit ihrem Messtechnik-Gerätewagen des ABC-Zuges angerückt.

Bericht der NUZ (mit Video)
Bericht des SWP (mit Bildergalerie)
Bericht von new-facts.eu (mit Bildergalerie)

 

Einsatzdatum: 
Freitag, 11. Mai 2012 - 16:20 - 20:30
Einsatzkräfte: 
27