LKW-Brand

DruckversionPDF-Version

Zu einem LKW-Brand auf der A7 an der Anschlussstelle Vöhringen wurden wir von der ILS Donau-Iller nach B3 alarmiert.

Bei unserem Eintreffen stand der mit drei neuwertigen Traktoren beladene Auflieger bereits im Vollbrand, so dass Kommandant Willi Schneider umgehend weitere Kräfte aus Vöhringen, Illertissen und Senden mit wasserführenden Fahrzeugen nachforderte. Beim Löschangriff von beiden Seiten des Aufliegers war zunächst Vorsicht geboten, da durch den Brand immer wieder Reifen des Aufliegers und der Ladung mit einem lauten Knall zerplatzten.

  

Durch den eingerichteten Pendelverkehr mit Löschfahrzeugen und einem massiven Schaumangriff konnte der Brand dann aber zügig gelöscht werden, so dass die erfolgte Sperrung der Gegenfahrbahn in Richtung Süden bald wieder aufgehoben werden konnte.

  

Beide Fahrstreifen in Richtung Ulm mussten für den Abtransport des Aufliegers und der ausgebrannten Traktoren durch ein Bergeunternehmen noch bis in die Mittagszeit gesperrt bleiben. Da die Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Vöhringen durch die Autobahnmeisterei erfolgte sowie die Bergung der ausgebrannten Fahrzeuge und die Fahrbahnreinigung durch das Abschleppunternehmen durchgeführt wurden, konnten unsere Kräfte um etwa 9 Uhr wieder abrücken.

  

Bericht Kreisfeuerwehrverband Neu-Ulm
Video der Neu-Ulmer Zeitung
Bericht auf new-facts.eu
 

Einsatzdatum: 
Mittwoch, 29. Juli 2015 - 5:14
Einsatzkräfte: 
24
Einsatzfahrzeuge: