LKW-Unfall

DruckversionPDF-Version

Am frühen Samstagmorgen wurden wir zu einem LKW-Unfall auf die Autobahn A7 in Fahrtrichtung Kempten alarmiert. Der LKW war zwischen den Anschlussstellen Vöhringen und Illertissen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und war im Bereich eines Rastplatzes auf die aufsteigende Leitplanke aufgefahren. Durch die Kollision mit der Schutzplanke riss sich der Sattelzug den Unterfahrschutz der Zugmaschine ab, so dass der nun frei liegende Fahrzeugtank auch beschädigt wurde.

16102010039.jpg  2010-10-16_05.16.23.jpg
Abdichten des Fahrzeugtanks                                           Umpumpen mit der Fasspumpe

Unsere Aufgabe war das Aufnehmen des ausgetretenen Dieselkraftstoffes sowie der Brandschutz und die Verkehrsabsicherung. Der Ersteinsatz beschränkte sich darauf, den auslaufenden Kraftstoff mit Hilfe von Mulden aufzufangen sowie den Tank mit Holzpfropfen abzudichten. Dann wurde mit Hilfe einer Fasspumpe der restliche Inhalt des Tanks in Fässer umgepumpt und die Fahrbahn großflächig mit Ölbinder abgestreut.

2010-10-16_05.46.28.jpg  16102010036.jpg
Kraftstoff in Fässer umfüllen                                            Abstreuen der Dieselspur

Von den etwa 400 Litern Diesel, die sich nach Angaben des LKW-Fahrers im Tank befanden, konnten von uns etwas mehr als die Hälfte aufgefangen werden. Den Großteil der ausgetretenen Kraftstoffmenge gelangte in das Erdreich neben der Fahrbahn. Das kontaminierte Erdreich wurde im Anschluss an unseren Einsatz auf Anweisung des Landratamtes Neu-Ulm ausgetauscht.

Einsatzdatum: 
Samstag, 16. Oktober 2010 - 4:16 - 8:00
Einsatzkräfte: 
20
Einsatzfahrzeuge: