Verkehrsunfälle

DruckversionPDF-Version

Alarmiert wurden wir von der ILS Donau-Iller auf die A7 zu einem PKW-Brand zwischen der Anschlussstelle Vöhringen und den Hittistetter Dreieck.

Da in diesem Bereich aber kein brennendes Auto festgestellt werden konnte, wurde von unseren Fahrzeugen auch die B28 bis zur AS Senden befahren. Auf der autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße mussten unsere Kräfte dann zwar nicht bei einem Fahrzeugbrand tätig werden, sondern bei einem Verkehrsunfall, der sich kurz vorher dort ereignet hatte.

Ein LKW hatte beim Ausscheren zum Überholen einen PKW übersehen, so dass es zu einer Kollision beider Fahrzeuge kam und im Anschluss daran die rechte Fahrspur in Richtung Ulm blockiert war. Wir mussten die Unfallstelle gegen den laufenden Verkehr absichern und die Fahrbahn reinigen.
(Siehe auch Bericht unter new-facts.eu)

Währenddessen ereignete sich auf der A7 zwischen dem Hittistetter Dreieck und der AS Vöhringen ein weiterer Unfall. Dort war ein PKW aus ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten und dann auf der Mittelleitplanke mit der Fahrerseite zum Liegen gekommen. Nach Rücksprache mit der Leitstelle sicherte unser Tanklöschfahrzeug, das von dem Einsatz auf der B28 herausgelöst werden konnte, die Unfallstelle in Fahrtrichtung Süd bis zum Eintreffen der zuständigen Feuerwehr Senden ab. Da das verunfallte Fahrzeug auch auf die Gegenfahrbahn ragte, wurde zur Verkehrsabsicherung in Fahrtrichtung Würzburg die Feuerwehr Illertissen mit dem VSA alarmiert, da unser Sicherungshänger noch weiter bei dem Unfall auf der B28 eingebunden war.
(Siehe auch Bericht unter new-facts.eu)

Übrigens: von der Leitstelle wurde uns mitgeteilt, dass der Fahrer des gemeldeten brennenden PKWs den Entstehungsbrand selber löschen und dann bis zum nächsten Parkplatz weiterfahren konnte, dort aber keine Feuerwehr mehr benötigt wurde.

Einsatzdatum: 
Montag, 17. März 2014 - 16:05
Einsatzkräfte: 
15
Einsatzfahrzeuge: