Verkehrsunfall

DruckversionPDF-Version

Neben den Feuerwehren aus Vöhringen und Senden wurden wir zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B28 alarmiert.

Auf dem Streckenabschnitt zwischen dem Hittistetter Dreieck und der Anschlussstelle Senden war ein Fahrzeug wegen Aquaplanings ins Schleudern geraten, hatte sich an der Böschung überschlagen und war dann auf der autobahnähnlichen Bundesstraße zum Liegen gekommen. Nachfolgende Fahrzeugführer hielten an, um Erste Hilfe zu leisten. Dann passierte es: eine weitere Fahrzeuglenkerin erkannte die Unfallstelle zu spät und fuhr in die Unfallstelle, wobei drei Ersthelfer von ihrem Fahrzeug erfasst wurden.

Unsere Aufgabe bestand darin, auslaufende Betriebsmittel aufzunehmen, den Brandschutz sicherzustellen sowie eine leicht verletzte Person zu betreuen. Außerdem musste die B28 in Fahrtrichtung Ulm an der Ableitung am Hittistetter Dreieck bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei komplett durch uns gesperrt werden.

Da einer der Ersthelfer noch an der Unfallstelle verstarb, wurde ein Sachverständiger zur Klärung des Unfallgeschehens hinzugezogen, so dass die Bundesstraße in Fahrtrichtung Ulm noch bis ca. 14 Uhr komplett gesperrt blieb.

Bericht auf new-facts.eu
Bildergalerie der Südwest Presse

Einsatzdatum: 
Montag, 8. Juni 2015 - 9:35
Einsatzkräfte: 
15
Einsatzfahrzeuge: