Fehlalarm, Technische Hilfeleistung, Brandeinsatz

warning: Creating default object from empty value in /is/htdocs/wp1161278_G4GDHEHPGI/www/FFW/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Ausgelöste Brandmeldeanlage

Ausgelöste Brandmeldeanlage im Müllkraftwerk Weißenhorn: Fehlalarm

Schon beim Ausrücken des KdoW kam die Rückmeldung der FEZ Neu-Ulm, dass es sich um einen Fehlarlarm handelt und ein Eingreifen der Feuerwehr nicht erforderlich ist.

Einsatzdatum: 
Donnerstag, 29. April 2010 - 1:28
Einsatzkräfte: 
2
Einsatzfahrzeuge: 

Ballonabsturz

Die Alarmierung durch die FEZ Neu-Ulm erfolgte auf Grund eines gemeldeten Ballonabsturzes im Stoffenrieder Forst zwischen Wallenhausen und Stoffenried. Neben uns wurde auch die Feuerwehr aus dem Ortsteil Wallenhausen alarmiert.

Treffpunkt für unsere Fahrzeuge mit der Polizei war das Gerätehaus in Wallenhausen. Dort wurde die Einsatzleitung eingerichtet, um von dort aus in Absprache mit der Polizei die Einsatzkräfte einteilen zu können.

Einsatzdatum: 
Sonntag, 25. April 2010 - 20:57
Einsatzkräfte: 
15
Einsatzfahrzeuge: 

Fehlalarm zu einem Stadelbrand

Alarmiert wurden wir von der FEZ Neu-Ulm zusammen mit unserer Ortsteilfeuerwehr Attenhofen zu einem Feldstadelbrand am Ortsrand von Attenhofen in Richtung Pfaffenhofen.

In einer weiteren Meldung der FEZ Neu-Ulm nach dem Ausrücken unserer ersten Fahrzeuge wurde erklärt, dass es sich tatsächlich um ein größeres Lagerfeuer handelte und wir den Einsatz abbrechen konnten.

Siehe auch KFV Neu-Ulm.

Einsatzdatum: 
Samstag, 24. April 2010 - 1:47
Einsatzkräfte: 
11
Einsatzfahrzeuge: 

Drehleiter für Rettungsdienst

Anforderung der Drehleiter zur Personenrettung in der Fliederstraße in Weißenhorn aus dem 1. OG eines Einfamilienhauses durch den Rettungsdienst.

Einsatzdatum: 
Donnerstag, 15. April 2010 - 14:53
Einsatzkräfte: 
3

Ölspur

Zu einer Ölspur in Weißenhorn, Kaiser-Karl-Straße wurden wir von der FEZ Neu-Ulm alarmiert. Neben der Ölspur an der Ecke Ulmer Straße/Kaiser-Karl-Straße waren noch Ölverschmutzungen in den Kreisverkehren beim Krankenhaus und in der Ulmer Straße zu beseitigen.

Einsatzdatum: 
Dienstag, 13. April 2010 - 20:32
Einsatzkräfte: 
5
Einsatzfahrzeuge: 

Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Brandmeldeanlage der Fa. PERI meldete im Bereich des Blockheizkraftwerkes einen Brand. In einem dort aufgestellten Aschecontainer war es zur Glutbildung gekommen. Mit dem Schnellangriff des Tanklöschfahrzeuges löschten wir die Glutnester im Container ab und kontrollierten mit der Wärmebildkamera die Temperatur des Inhalts. Nach kurzer Zeit rückten wir wieder ab.

Einsatzdatum: 
Montag, 12. April 2010 - 18:18
Einsatzkräfte: 
7
Einsatzfahrzeuge: 

LKW-Brand

Alarmiert wurden wir von der FEZ Neu-Ulm zusammen mit den Feuerwehren Illertissen und Senden zum Brand eines Gefahrgut-LKWs auf der Autobahn A7 kurz vor der Anschlussstelle Altenstadt in Fahrrichtung Memmingen. An der Autobahnausfahrt Illertissen konnten wir allerdings unsere Einsatzfahrt abbrechen, da für uns kein Einsatz mehr erforderlich war.

Einsatzdatum: 
Montag, 12. April 2010 - 8:23
Einsatzkräfte: 
18
Einsatzfahrzeuge: 

Wasserrohrbruch

Von der FEZ Neu-Ulm wurden wir zu einem Wasserrohrbruch in Weißenhorn alarmiert. In einem Einfamilienhaus  in der Ottostraße stand in vier Räumen des Kellers das Wasser ca. 5 cm hoch. Mit Hilfe von Wassersaugern wurden die Räumlichkeiten von uns wieder trockengelegt.

Einsatzdatum: 
Samstag, 10. April 2010 - 12:19
Einsatzkräfte: 
8
Einsatzfahrzeuge: 

Betriebsmittel auf Fahrbahn

Alarmiert wurden wir von der FEZ Neu-Ulm auf die A7 kurz vor dem Autobahn-Dreieck Hittistetten. Dort sollte ein Fahrzeug Betriebsmittel verlieren. Das Fahrzeug verlor zwar Kühlflüssigkeit, ein Eingreifen der Feuerwehr war aber nicht erforderlich.

Das THW Neu-Ulm, welches im Rahmen seines THV-Dienstes unterwegs war, sicherte das liegengebliebene Fahrzeug bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes ab.

Einsatzdatum: 
Freitag, 2. April 2010 - 10:07
Einsatzkräfte: 
10
Einsatzfahrzeuge: 

Brand eines Wäschetrockners

Einsatzdatum: 
Sonntag, 28. März 2010 - 18:00 - 18:45
Einsatzkräfte: 
20
Einsatzfahrzeuge: 
Inhalt abgleichen