Verkehrsunfall

Alarmiert wurden wir zu einem Verkehrsunfall VU 1 auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Vöhringen und Illertissen in Fahrtrichtung Füssen.

Kurz nach der Auffahrt Vöhringen kam ein PKW– besetzt mit zwei Personen und zwei Hunden – auf der regennassen Fahrbahn alleinbeteiligt ins Schleudern, krachte zuerst in die rechte Leitplanke der Autobahn, um dann an der Mittelleitplanke zum Stehen zu kommen.

Durch das Schleudern über die gesamte Breite der Autobahn war diese entsprechend verschmutzt, so dass wir eine Vollsperrung in Fahrtrichtung Süden einrichteten. Ebenso wurde von unseren Kräften die Unfallstelle weiträumig ausgeleuchtet. Bei unserem Eintreffen wurde die Beifahrerin schon rettungsdienstlich versorgt, der Fahrer saß noch in seinem Auto, war ansprechbar und nicht eingeklemmt. Da eine Verletzung der Wirbelsäule nicht ausgeschlossen werden konnte, entschied sich der Notarzt für eine schonende Rettung, wozu das Dach sowie die B-Säule auf der Fahrerseite von unseren Kräften entfernt werden mussten. Nachdem dies geschehen war, konnte der Fahrer mit dem Spineboard gerettet und im Rettungswagen weiterbehandelt werden. Während der technischen Rettung sowie bis zum Eintreffen von Angehörigen an der Unfallstelle wurden die beiden Terrier von einem Feuerwehrkameraden im Löschfahrzeug betreut.

Nachdem die Personenrettung abgeschlossen war, reinigten wir den Seitenstreifen der Autobahn, um den Verkehr hierüber an der Unfallstelle vorbeizuführen. Nachdem das Unfallwrack abgeschleppt worden war, übergaben wir die Einsatzstelle der Autobahnmeisterei, die die Autobahn vollends reinigte.

Bericht new-facts.eu
Bericht Neu-Ulmer Zeitung
Bericht Kreisfeuerwehrverband Neu-Ulm


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung Tagschleife Kleinalarmschleife Kommandantenschleife
Einsatzstart 27. Oktober 2018 06:22
Mannschaftstärke 14
Fahrzeuge KdoW
LF 16
RW 2
GW-N
VSA