Verkehrsunfall

Auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Vöhringen und Illertissen kam es zu einem Verkehrsunfall. Ein PKW kam alleinbeteiligt ins Schleudern und krachte zuerst in die Leitplanke des Mittelstreifens und dann in die Seitenbegrenzung auf der rechten Seite. Dort kam das demolierte Fahrzeug letztendlich auf der rechten Spur entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Wir wurden alarmiert, um eine im Fahrzeug eingeschlossene Person zu befreien, da sich die Fahrertüre des verunglückten PKWs nicht mehr öffnen ließ.

Bei unserem Eintreffen an der Einsatzstelle war der Fahrer, der allein im Auto saß, schon in der Obhut des Rettungsdienstes, so dass sich unsere Aufgaben auf die Ausleuchtung und Absicherung der Unfallstelle beschränkten. Außerdem reinigten wir die Autobahn in Fahrtrichtung Füssen, die durch den beidseitigen Anprall an die Schutzplanken komplett verschmutzt worden war. Dazu wurde die Autobahn komplett gesperrt und der Verkehr für die Zeit der Reinigung über den Parkplatz Tannenwald geleitet.

Nach dem Abschleppen des Fahrzeuges konnten unsere Fahrzeuge wieder abrücken.


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung Nachtschleife Kleinalarmschleife Kommandantenschleife
Einsatzstart 17. Mai 2019 21:25
Mannschaftstärke 16
Fahrzeuge LF 16
RW 2
GW-N
VSA